Das aktuelle Städtemagazin. Eigen und unbestechlich. Wer N.U.N. versteht, versteht die Welt!

NYC2035 PULP NEWS: Tod im Keller! Ermordetes Mädchen in Chinatown gefunden

Der Mordfall wirft dunkle Schatten in die sonst so bunt erhellten Gassen Chinatowns.
Sie war jung, hübsch, und hatte ihr ganzes Leben noch vor sich. Doch diesem jungen Mädchen wurde jäh das Lebenslicht ausgehaucht. Die schockierten Beamtinnen standen vor der schrecklichen Aufgabe, die Leiche des Teenies und ihren Fundort zu untersuchen. 

Chinatown. (von Skye Robertson) Unter der Kellertreppe im Gebäude der Eldride ST 2 wurde die Leiche einer ca. 15-16jährigen Frau aufgefunden. Sie war nur notdürftig unter einem ausgemusterten Teppich versteckt worden. Ersten Erkenntnissen nach gehen die Beamten bisher davon aus, dass die Frauenleiche bereits eine Woche lang im Keller lag. Möglicher Todeszeitpunkt könnte das Wochenende zwischen Freitag und Sonntag gewesen sein. Zur Todesursache erlaubt bisher nur ein festgestellter Genickbruch weitere Schlüsse. Die vollständigen Obduktionsergebnisse zum Todeshergang erwartet der leitende Ermittler Officer Hax jedoch schon morgen auf seinem Schreibtisch. 

Was für ein Schock! Die Beamtinnen müssen die entstellte Leiche untersuchen.

Kein Chip, keine Identifizierung!

Die Mädchenleiche gibt der Polizei indes Rätsel auf, denn ein Scanversuch des Chips, den jeder Bürger üblicherweise ab dem 12. Lebensjahr trägt, scheiterte. Die lange Liegezeit der Verblichenen stellt die Beamten vor weitere Schwierigkeiten, denn der Verwesungsprozess hat bereits eingesetzt und macht eine Identifizierung somit problematisch. Jetzt müssen DNA-Proben und Gebissabgleiche die fehlenden Antworten liefern. 


Handelt es sich um einen Serientäter?


Die Polizei rückte mit einem Grossaufgebot an.
Gerichtsmedizinerin Henderson und Staatsanwältin Aya setzen alles daran, den Mordfall innerhalb weniger Tage aufzuklären. Denn das Mädchen ist nicht die erste junge Person gewesen, die in letzter Zeit Opfer eines möglichen Verbrechens wurde. Erst vor wenigen Wochen verschwand der junge H. Buchanan, der ein Praktikum beim hiesigen Medienriesen We Entertain absolvierte, spurlos. Laut Statistik zählen die ersten 24 Stunden nach dem Verschwinden einer Person, spätestens nach 72 Stunden ist das Schlimmste zu befürchten. Buchanans Leiche wurde bisher nicht gefunden, doch auch die Leiche der jungen Frau wurde nur durch Zufall erst nach etwa einer Woche entdeckt. Auf Nachfrage, ob es sich unter diesen Gegebenheiten um einen Serientäter handeln könnte, der Jagd auf Teenies und junge Erwachsene macht, bestätigte der leitende Police Officer Hax zumindest indirekt: "Vermisstenfälle haben wir zuhauf."


Immer noch keine Spur von verschwundenem WE-Praktikant!

Eine besorgte Nachbarin, der das Verschwinden Buchanans bekannt ist, erwähnte die harten Bandagen, mit denen WE Konzernchef Bishop sein Unternehmen führt: "Der Alte ist ein Arschloch wie er im Buche steht. Vielleicht hat sich Henry mit ihm angelegt, wurde gefeuert und hatte dann keine Chance mehr, in New York City zu überleben, weil er keinen anderen Job mehr bekam." Auch müsse sie sich selbst in wenigen Tagen wieder mit Bishop wegen der anfälligen Miete auseinander setzen.

Polizisten befragen Nachbarn und mögliche Zeugen.
Zwar ist sich die Polizei nicht sicher, ob Tatort und Fundort überein stimmen. Dennoch scheinen die Umstände in eine Richtung zu weisen: Zwei junge Menschen verschwanden innerhalb kurzer Zeit, ein junger Mann, eine junge Frau. Der junge Mann war Praktikant bei WE, und die junge Frau fand man im Keller eines Mietshauses von WE. Ob es sich dabei nur um unglückliche Zufälle handelt, werden die Ermittlungen zeigen müssen.



Rubrikenhinweis

0 Kommentare:

Kommentar posten

Kommentare sind gern gesehen! Bitte haltet Euch an die allgemeine Netiquette.